PSV Eindhoven - Borussia Dortmund 1:3

Champions League, Vorrunde 3. SP, S. 2002/03, 02.10.2002

Phillips Stadion - 25000 Zuschauer

Aufstellung:
Waterreus
Bögelund
Ooijer
Faber
Bouma
Vogel
Van Bommel
van der Schaaf
Rommedahl
Leandro
Kezman

Aufstellung:
Lehmann
Metzelder
Madouni
Wörns
Dede
Reuter
Frings
Rosicky
Heinrich
Ewerthon
Koller

Spieldaten:

Tore: 0:1 Koller (21.), 0:2 Rosicky (69.), 1:2 van der Schaaf (74.) 1:3 Amoroso (90+2)

Karten: Van Bommel, Ooijer –

Eingewechselt: 55. Robben für Leandro, 75. Vennegoor of Heeselink für Kezman - 65. Amoroso für Ewerthon, 79. Kehl für Rosicky, 90+1. Ricken für S. Reuter


Von Beginn an übernahm Eindhoven die Initiative im eigenen Stadion. Dortmund stand massiert in der Deckung, zog sich bei Ballbesitz der Gastgeber komplett in die eigene Hälfte zurück und machte die Räume eng. Nach einer Viertelstunde hatten die niederländischen Fans den Torschrei auf den Lippen, aber Kezman zirkelte aus elf Meter den Ball nach einem Querpass von Rommedahl völlig frei vor Lehmann am rechten Tordreieck vorbei. Nach 21 Minuten dann die kalte Dusche für die Niederländer! Nach einem Fehler von Bögelund, dem am eigenen Strafraum der Ball vom Fuß sprang, hatte Rosicky aufgepasst und bediente den in der Mitte postierten Koller. Der Tscheche hatte keine Mühe, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu bugsieren. Nach diesem Treffer versuchte die Heimelf sofort zu antworten, doch die Borussia nahm das Heft mehr und mehr in die Hand. Nach der Halbzeit drückte Eindhoven auf den Ausgleich, richtig gefährlich wurde es für die gut sortierte Defensive der Westfalen jedoch nicht. Eindhoven war zwar optisch überlegen, spielte in den vordersten Regionen aber weiter zu ideenlos. Dortmund stand tief, beschränkte sich nur noch auf die Abwehrarbeit und hatte bei einem Konter in Rosicky einen eiskalten Vollstrecker. Der junge Tscheche versetzte Ooijer an dellinie, konnte auch von van der Schaaf nicht gebremst werden und traf aus acht Metern zum 2:0. Eindhoven antwortete diesmal prompt! Nur vier Minuten später erzielte van der Schaaf nach einer zu kurzen Kopfballabwehr von Reuter mit einem Schuss in den Winkel den Anschlusstreffer. Die Elf von Guus Hiddink setzte nun nach und ließ die Westfalen überhaupt nicht mehr zur Entfaltung kommen. In der Nachspielzeit gelang dann Amoroso die endgültige Entscheidung. Nach einer Heinrich Flanke köpfte Ooijer den Ball vor die Füße des Brasilianers, der einen Abwehrspieler austanzte, ehe er mit einem gezielten Schuss ins rechte obere Eck erfolgreich war.

Fotos:


Bild von www.the-unity.de

Foto von www.stadionwelt.de

Foto von www.stadionwelt.de

Foto von www.stadionwelt.de

Foto von www.stadionwelt.de